Klosterkirche Nordshausen Klosterkirche Nordshausen

Neu erschienene Bücher von Dr. Josef Mense siehe unter http://www.klosterkirche-nordshausen.de/publikationen

 

 

 

 

 

 

 

  Adventszeit in der Klosterkirche Nordshausen ...

 

 

 

 
24. Dezember 2018, Heiligabend in der Klosterkirche
 

10.30 Uhr Heiligabend für die Kleinsten

Wenn am Heiligen Abend die Spannung bis zur Bescherung steigt, sind Krabbel- und Kleinkinder mit ihren großen Begleitern wieder herzlich eingeladen. Bis etwa 11.00 Uhr werden Lieder gesungen und die Weihnachtsgeschichte kindgerecht erzählt. Familie Knauf koordiniert den Vormittag in der Klosterkirche

Bild Hirten auf dem Felde: Dr. K.-D. Schmidt-Hurtienne

16.00 Uhr Krippenspiel
Alle Kinder ab 5 Jahren und auch Jugendliche, die bereits früher schon einmal dabei waren, sind herzlich eingeladen. Probensind dienstags von 16 bis 17 Uhr, bitte anmelden bei Pfarrer Himmelmann t. 0561 81676214 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

18.00 Uhr
Christvesper 

 

mit Pfarrerin Schwermann
22.30 Uhr 
Turmblasen
vor der Christmette Choräle vom Turm der Klosterkirche
mit dem Posaunenchor der Klosterkirche
23.00 Uhr  Christmette
mit Pfarrer Götte und dem Posaunenchor der Klosterkirche

 

 

 

2019

6. Januar 2019, 17 Uhr - Klosterkirche Nordshausen - Epiphanias mit Feier der Evangelischen Messe

Wie bereits in 2018 soll es auch am 6. Januar 2019 in der Klosterkirche wieder einen besonderen Gottesdienst geben, die sog. Evangelische Messe. Bereits zum dritten Mal wird dann die Schola St. Michael mit ihrem festlichen Erscheinen und ihren feierlichen Gesängen durch die Liturgie des Gottesdienstes führen. Fester Bestandteil dieses Gottesdienstes ist die Feier des Abendmahls.
Wir laden herzlich ein zur Feier dieses besonderen Gottesdienstes, der um 17.00 Uhr beginnt und damit den morgendlichen Gottesdienst ersetzen wird.

  

1. März 2019 - Weltgebetstag in der Klosterkirche Nordshausen

(die Verwendung des Mottos s. o. mit Genehmigung des WGT - Deutsches Komitee e. V.)

Frauen aus Slowenien haben die Einladung zum Weltgebetstag 1019 verfasst und laden uns ein zu einem Festmahl.

So haben wir in guter Tradition den Weltgebetstag schon viele Jahre in unserer Klosterkirche gefeiert und möchten es auch gerne weiter tun.
Wer hat Lust, mitzuhelfen,damit es auch im März 2019 ein Fest wird?

Jede und jeder werden gebraucht, Ideen zu entwickeln zum Lesen, Dekorieren, Kochen, Tanzen. Ganz herzlich laden wir auch unsere Konfirmandinnen und Konfirmanden ein, dieses Fest mitzugestalten.
Kommt! Helft mit! Gestaltet mit! Habt Freude an den Vorbereitungen!
Dann können wir mit den Frauen in der Welt in unserer Klosterkirche feiern.

Für das Vorbereitungsteam:

Frauke Funke, t. 0561/401772

Zum Weltgebetstag 2019 aus Slowenien
„Kommt, alles ist bereit”: Mit der Bibelstelle des Festmahls aus Lukas 14 laden die slowenischen Frauen ein zum Weltgebetstag am 1. März 2019. Ihr Gottesdienst entführt uns in das Naturparadies zwischen Alpen und Adria, Slowenien. Und er bietet Raum für alle. Es ist noch Platz –  besonders für all jene Menschen, die sonst ausgegrenzt werden wie Arme, Geflüchtete, Kranke und Obdachlose. Die Künstlerin Rezka Arnuš hat dieses Anliegen in ihrem Titelbild symbolträchtig umgesetzt. In über 120 Ländern der Erde rufen ökumenische Frauengruppen damit zum Mitmachen beim Weltgebetstag auf. 
Slowenien ist eines der jüngsten und kleinsten Länder der Europäischen Union. Von seinen gerade mal zwei Millionen Einwohner*innen sind knapp 60 % katholisch. Obwohl das Land tiefe christliche Wurzeln hat, praktiziert nur gut ein Fünftel der Bevölkerung seinen Glauben. Bis zum Jahr 1991 war Slowenien nie ein unabhängiger Staat. Dennoch war es über Jahrhunderte Knotenpunkt für Handel und Menschen aus aller Welt. Sie brachten vielfältige kulturelle und religiöse Einflüsse mit. Bereits zu Zeiten Jugoslawiens galt der damalige Teilstaat Slowenien als das Aushängeschild für wirtschaftlichen Fortschritt. Heute liegt es auf der „berüchtigten“ Balkanroute, auf der im Jahr 2015 tausende vor Krieg und Verfolgung geflüchtete Menschen nach Europa kamen.
Mit offenen Händen und einem freundlichen Lächeln laden die slowenischen Frauen die ganze Welt zu ihrem Gottesdienst ein. Der Weltgebetstag ist in ihrem Land noch sehr jung. Seit 2003 gibt es ein landesweit engagiertes Vorbereitungs-Team. Dank Kollekten und Spenden zum Weltgebetstag der Sloweninnen fördert das deutsche Weltgebetstagskomitee die Arbeit seiner weltweiten Partnerinnen. „Kommt, alles ist bereit“ unter diesem Motto geht es im Jahr 2019 besonders um Unterstützung dafür, dass Frauen weltweit „mit am Tisch sitzen können“. Deshalb unterstützt die Weltgebetstagsbewegung aus Deutschland Menschenrechtsarbeit in Kolumbien, Bildung für Flüchtlingskinder im Libanon, einen Verein von Roma-Frauen in Slowenien und viele weitere Partnerinnen in Afrika, Asien, Europa und Lateinamerika.
Über Länder- und Konfessionsgrenzen hinweg engagieren sich Frauen für den Weltgebetstag. Seit über 100 Jahren macht die Bewegung sich stark für die Rechte von Frauen und Mädchen in Kirche und Gesellschaft. Am 1. März 2019 werden allein in Deutschland hundertausende Frauen, Männer, Jugendliche und Kinder die Gottesdienste und Veranstaltungen besuchen. Gemeinsam setzen sie am Weltgebetstag 2019 ein Zeichen für Gastfreundschaft und Miteinander: Kommt, alles ist bereit! Es ist noch Platz.

2.684 Z.m.L.z.
Lisa Schürmann, Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V.

 

 

 

 

 

 



MENSCHEN BEGEGNEN IM BESUCHSDIENST - sind SIE interessiert?

Menschen am Geburtstag einen Glückwunsch der Kirchengemeinde zu überbringen, ist eine schöne und bereichernde Erfahrung. Immer wieder ergeben sich dabei intensive und spannende Gespräche, man lauscht Erzählungen von Begebenheiten auf unterschiedlichen Lebenswegen, die sich im größeren zeitgeschichtlichen Horizont ereignet haben, man staunt, auf welchen Wegen Menschen geführt worden sind, man lacht zusammen und spürt nicht selten die Dankbarkeit der Menschen für den Besuch an diesem Tag.
Die Gruppe unseres Besuchsdienstes könnte freilich größer sein! Dann könnten wir mehr Menschen diese Freude bereiten und zu mehr Menschen Kontakt halten.
Wer also selbst Zeit hat, an einigen Vormittagen im Monat solche Besuche zu übernehmen, wende sich bitte an Pfarrer Himmelmann t. 0561 81676214.
Gemeindebrief