Klosterkirche Nordshausen Klosterkirche Nordshausen


Mitteilungen im März 2020


Aufgrund der aktuellen Lage werden wir ab Sonntag, den 15. März, keinen Gottesdienst in der Klosterkirche feiern und danach alle Gruppen ruhen lassen. Die Bischöfin unserer Landeskirche, Dr. Beate Hofmann, erklärt in einer landeskirchlichen Empfehlung vom 13. März 2020:

Sehr geehrte Damen und Herren,
aufgrund der aktuellen Empfehlungen der Bundesregierung und des Robert-Koch-Institutes im Blick auf den Coronavirus wende ich mich heute an Sie mit Handlungsempfehlungen im Umgang mit kirchlichen Veranstaltungen. Der Aufruf der Bundesregierung, nach Möglichkeit auf Sozialkontakte zu verzichten, ist im Augenblick kein Widerspruch zu gelebter Nächstenliebe, sondern ihr Ausdruck. Für die kirchliche Arbeit bedeutet das, dass wir unsere Arbeitsformen, wo immer es möglich ist, an die aktuelle Lage anpassen müssen. Darum empfehlen wir Ihnen Gottesdienste und weitere kirchliche Veranstaltungen abzusagen, vorerst bis Ende April. Stattdessen bitten wir Sie, die Kirchenräume nach Möglichkeit offen zu halten und die Glocken weiter zu läuten, auch zu den Gebetszeiten. Wir regen an, Gebetstexte zum Mitnehmen auszulegen.
(zu den weiteren Empfehlungen s.: https://www.ekkw.de/aktuell/meldung/aktuell_30373.htm)

Voraussichtlich werden wir uns auch weiterhin an diese Empfehlung halten und also bis Ende April keine Gottesdienste in der Klosterkirche feiern. - Bitte informieren Sie sich hier, an den Schaukästen oder durch Nachfrage im Pfarramt (T. 81 676 214)
In dieser Zeit des Virus laden wir als Kirchengemeinde verbunden mit allen andern Kirchengemeinden dazu ein, der Trennung, die sich unsichtbar zwischen uns legt, und die so schnell zu Entfremdung und Isolation führen kann, aktiv entgegenzuwirken.

Eine besonders schöne Möglichkeit dafür besteht jedesmal beim Läuten der Glocken, besonders auf der Höhe des Tages um 12 Uhr. Dann laden die Glocken zum Innehalten ein. Sie lassen uns spüren, dass es etwas Größeres gibt, das uns trotz aller Trennung weiterhin verbindet. Und aus diesem Gefühl heraus können wir die Gedanken auch im Gebet zu Gott wenden, an andere denken, für andere bitten, die es besonders schwer haben, auch für uns selbst bitten um Kraft zum Durchhalten und um Lebensfreude auch jetzt in diesen schwierigen Zeiten.
 
Und da dieses Läuten und das mit ihm verbundene Gebet weit über unsere eigene Gemeinde hinaus ein so starkes Zeichen ist, hat der Kirchenvorstand der Klosterkirche jetzt beschlossen, die Läutezeit der Glocken dem allgemein üblichen 12-Uhr-Läuten anzupassen. Das mag erst einmal ungewohnt sein. Aber es erscheint es uns sehr sinnvoll jetzt den alten Brauch zu ändern, uns auf diese Weise zeichenhaft mit den andern Kirchen im Land zu verbinden und unsere geistlichen Kräfte an diesem Punkt des Tages zu bündeln.
 
Darüber hinaus bietet Pfr. Markus Himmelmann an Angebote von Menschen, die andern Hilfe leisten möchten, mit solchen zu vermitteln, die Hilfe suchen, sei es beim Einkaufen, bei Postwegen, Hundespaziergang oder durch regelmäßige Anrufe. Wenden Sie sich dazu bitte an Pfr. Himmelmann: t. 81 676 214 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Oktober 2019:
Neuer Kirchenvorstand für die
Klosterkirche Nordshausen und Stephanuskirche Oberzwehren

vordere Reihe von links nach rechts:

Pfarrer Harald Götte, Inge Reichenbacher, Marianne Kirschenlohr, Claudia Esch, Antje Kiesewetter, Petra Einrauch, Pfarrer Dr. Markus Himmelmann
hintere Reihe von links nach rechts: Stephan Lipsius, Daniel Phillipp, Jens Götting, Pfarrer Beck, Thomas Böhm, Christian Jörns

 

 

 

Geplanter
Gemeindehaus-Umbau:
Das Spiel "Aus EINS mach ZWEI" 
hat alle Erwartungen übertroffen, siehe:
http://www.klosterkirche-nordshausen.de/foerderverein

 

 

 



MENSCHEN BEGEGNEN IM BESUCHSDIENST - sind SIE interessiert?

Menschen am Geburtstag einen Glückwunsch der Kirchengemeinde zu überbringen, ist eine schöne und bereichernde Erfahrung. Immer wieder ergeben sich dabei intensive und spannende Gespräche, man lauscht Erzählungen von Begebenheiten auf unterschiedlichen Lebenswegen, die sich im größeren zeitgeschichtlichen Horizont ereignet haben, man staunt, auf welchen Wegen Menschen geführt worden sind, man lacht zusammen und spürt nicht selten die Dankbarkeit der Menschen für den Besuch an diesem Tag.
Die Gruppe unseres Besuchsdienstes könnte freilich größer sein! Dann könnten wir mehr Menschen diese Freude bereiten und zu mehr Menschen Kontakt halten.
Wer also selbst Zeit hat, an einigen Vormittagen im Monat solche Besuche zu übernehmen, wende sich bitte an Pfarrer Himmelmann t. 0561 81676214.